Canaan Creative hat starke Rückgänge beim Verkauf von Bergbaumaschinen verzeichnet

Anscheinend sind nicht alle Bergbauunternehmen in guter Verfassung. Canaan Creative – nach Bitmain die größte Bergbauanlage in China – hat angekündigt, dass der Umsatz im ersten Quartal 2020 stark zurückgegangen ist und dass das Unternehmen fast 6 Millionen US-Dollar verloren hat, obwohl die Preise für alle seine Bergbaumaschinen erheblich gesenkt wurden.

Canaan Creative macht einen fiesen Treffer

Insgesamt hat Canaan in den letzten Monaten die Preise für alle seine Bergbaumaschinen um die Hälfte gesenkt, aber dies hat nicht ausgereicht, um die Einnahmequellen zu verhindern. Zum Zeitpunkt der Drucklegung berichtet das Bitcoin Era Unternehmen, dass rund 5,6 Millionen US-Dollar verloren gegangen sind zwischen dem ersten Quartal 2019 und Anfang 2020. Während Canaan in dieser Abteilung nur knapp 10 Millionen US-Dollar verdiente, lagen die Ausgaben bei knapp 6 Millionen US-Dollar, was bedeutet, dass die Ausgaben des Unternehmens trotz einer angeblichen Wachstumsrate von 44 Prozent nahezu auf dem Niveau des Gewinns lagen.

Das Problem könnte die kürzliche Halbierung gewesen sein. Bergleute und andere Persönlichkeiten im Kryptoraum erkannten, dass der Bergbau ein weitaus weniger profitabler Handel werden würde, wenn man bedenkt, dass die Belohnungen halbiert werden würden, daher der Begriff Halbierung. Die Bitcoin-Mining-Belohnungen fielen am Dienstag, dem 12. Mai, von 12,5 BTC (wo sie seit Mitte 2016 standen) auf etwa 6,25 BTC. Die Währung wird sich voraussichtlich im Jahr 2024 erneut halbieren, was bedeutet, dass die Belohnungen dann auf etwas mehr als drei BTC gesenkt werden.

In dieser Phase betrachten viele das Bergbaugeschäft als schwaches Unternehmen. Darüber hinaus wirkt sich der Preis für Bitcoin auch auf den Betrieb aus. Das Bitcoin-Mining wird wahrscheinlich nicht progressiv sein, es sei denn, die Währung liegt über dem Bereich von 7.000 USD, und während dies vorerst der Fall ist, hat der Vermögenswert in den letzten Monaten aufgrund der anhaltenden Volatilität wie keine andere Zeit in seinem „Leben“ eine Volatilität erfahren Coronavirus-Pandemie, die viele fragen lässt, wie die Zukunft der Währung aussehen wird.

Der Bitcoin-Abbau hat seit Jahresbeginn größtenteils unter der Halbierung der Erwartungen und der Verbreitung von COVID gelitten. Der Bitcoin-Abbau wird nicht als wesentliches Geschäft angesehen, was bedeutet, dass viele Betriebe gezwungen waren, ihre Türen zu schließen, obwohl einige sagen, dass Mitarbeiter und Bergleute die Extraktionsprozesse aus der Ferne fortsetzen.

Bei Bitcoin Future in Indien weiter sehen

Verluste gibt es nicht überall

Dennoch wurden viele, wie beispielsweise die kalifornischen Digital Farms, zu unbefristeten Schließungen gezwungen, während andere, wie beispielsweise Riot Blockchain, einen Umsatzrückgang und andere Einbußen bei ihren Einkommensströmen gemeldet haben.

Inmitten all des Chaos und der Hektik sind jedoch einige dünne Hoffnungsschimmer in Form von Bitmain und MicroBT aufgetaucht, die beide aus China stammen. Bitmain berichtet, dass die Verkäufe seiner Antminer S19 Pro-Maschinen trotz der gegenwärtigen Umstände immer noch steigen, während MicroBT erklärt hat, dass seine Whatsminer M30S ++ – Geräte weiterhin Käufer anziehen, sodass die Kunst der Bitcoin-Extraktion möglicherweise nicht so tot ist, wie man denkt.